Onkologische Diagnostik

In der Onkologie spielt die radiologische Diagnostik eine wichtige Rolle. Zunächst helfen die Schnittbildverfahren Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT), eine Tumorkrankheit zu lokalisieren und deren Ausbreitung festzustellen. Des Weiteren sind die Verfahren geeignet, Tumorabsiedelungen (Metastasen) im Körper nachzuweisen oder auszuschließen.

Während und nach der Behandlung mit Chemotherapie oder Bestrahlung kann der Therapieerfolg mittels CT und MRT kontrolliert werden.

Die hochmoderne Gerätetechnik PET-CT (Positronen-Emissions-Tomographie-Computertomographie) ermöglicht nicht nur die Darstellung der Größe und Gestalt von Tumoren, sondern auch die Messung der Vitalität von Tumorgewebe.