Gastroenterologische Diagnostik 

Bildgebung in der Gasteroenterologie

Gastroenterologische Diagnostik:
Hydro-MRT

 

Die gastroenterologische Diagnostik beschreibt all jene Untersuchungen, die Krankheiten und Funktionsstörungen des Verdauungstraktes feststellen können.

Mit Röntgen-Durchleuchtung kann in dynamischen Bildserien die Funktion der Speiseröhre sowie des Darms „live“ beurteilt und dokumentiert werden.

Bei der speziellen virtuellen Darmspiegelung in der Computertomographie (CT-Kolonographie, CT-Koloskopie) kann der Dickdarm auf Polypen oder Tumore untersucht werden, wenn die herkömmliche Darmspiegelung nicht erfolgreich war.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, z.B. Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn, lassen sich in einer speziellen Untersuchung mit der Magnetresonanztomographie (Hydro-MRT, MRT-Sellink) darstellen.