Neuroradiologie

Die Neuroradiologie ist als Teilgebiet der Radiologie auf die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen und Veränderungen des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. von Gehirn und Rückenmark einschließlich seiner Hüll- und Nachbarstrukturen, spezialisiert.

Hierfür steht ein breites Spektrum moderner bildgebender Verfahren, insbesondere die Magnetresonanztomographie (MRT), die Computertomographie (CT) und die Sonographie (Ultraschall), zur Verfügung.

Die kontinuierliche Verbesserung bestehender sowie die Entwicklung neuer Methoden ermöglichen immer detailliertere Einblicke in die Organstrukturen und Organfunktionen. So können heute z.B. im Bereich der Infarktdiagnostik noch genauere Ergebnisse gewonnen werden. Mittels MR-Spektroskopie ist es möglich, Erkrankungen des Zentralen Nervensystems besser zu charakterisieren.

Der Neuroradiologe bildet ein wichtiges Bindeglied zu den behandelnden Ärzten unterschiedlicher Spezialisierung auf diesem Gebiet, wie etwa dem Neurologen, Neurochirurgen oder Psychiater.